Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

REHA-FORSCHUNG in der Berolina Klinik

Durch die stetige Aktualisierung ihres Therapieangebots setzt die Berolina Klinik die aktuellen Erkenntnisse aus der Rehabilitationsforschung in die Praxis um. Wir folgen nicht nur den gültigen Leitlinien, Therapiestandards und Praxisempfehlungen. Wir beteiligen uns auch aktiv an der Rehabilitationsforschung in Projekten, die durch universitäre Partner geleitet und von den Belegungsträgern befürwortet werden. Uns ist wichtig, dass solche Forschungsprojekte für unsere Rehabilitandinnen und Rehabilitanden bzw. unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sinnvoll und methodologisch einwandfrei sind. Alle Projekte müssen sich selbstverständlich eine Prüfung der zuständigen Forschungsethikkommission unterziehen.

Wir bedanken uns herzlich bei den Studienteilnehmerinnen und -teilnehmern. Durch ihr Engagement, helfen sie uns und anderen Reha-Kliniken, die nachhaltige Wirksamkeit der Rehabilitation zu sichern.

Im Folgenden finden Sie Links zu Zusammenfassungen oder zu kurzen Besprechungen von veröffentlichten Ergebnissen aus vergangenen Forschungsprojekten mit Beteiligung von Rehabilitandinnen und Rehabilitanden oder Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Berolina Klinik, untergliedert nach Schwerpunktthemen.

Resilienz und Ressourcenaktivierung

  • Stock Gissendanner S, Schmid-Ott G, Schulz W. Zusammenhänge zwischen Resilienz und Return to Work im Kontext der psychosomatischen Rehabilitation. Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie mit einer 12-Monatskatamnese. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie 2019; 48(1): 29-39.
  • Christoffer A, Altenhöner T, Heuft G, Stock Gissendanner S, Hinrichs J. InResPro–Integrative Resilienzförderung im Reha-Prozess. Entwicklung einer verhaltens- und verhältnisorientierten Intervention. In DRV Bund (Hrsg.). Tagungsband 26. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung, Frankfurt am Main 2017, S. 161-3.* Link zu IREHA Beitrag folgt

Prävention & Berufliche Wiedereingliederung („Return to Work“) & Arbeitsmotivation

  • Stock Gissendanner S, Weiß C, Herten B, Wrage W, Stegmann R, Dietrich DE, Stark H, Krähnke U. 2019. Eine psychosomatische Sprechstunde für die regionale betriebsnahe Versorgung. ASU Arbeitsmed Sozialmed Umweltmed 55(1): 43-49. Link folgt.
  • Stock Gissendanner S, Schmid-Ott G, Schulz W. Zusammenhänge zwischen Resilienz und Return to Work im Kontext der psychosomatischen Rehabilitation: Ergebnisse einer prospektiven Beobachtungsstudie mit einer 12-Monatskatamnese. Zeitschrift für Klinische Psychologie und Psychotherapie 2019; 48: 29-39.
  • von Hörsten N, Schulz W, Stock Gissendanner S, Schmid-Ott G. Geschlechterunterschiede im Verlauf und Erfolg psychosomatischer Rehabilitation. Physikalische Medizin, Rehabilitationsmedizin, Kurortmedizin 2019, 29: 190-198.
  • Bönisch R, Stock Gissendanner S, Schmid-Ott G, Petermann F. Arbeitsmotivation und Interesse bei depressiven Störungen – Perspektiven für die kognitive Verhaltenstherapie. Zeitschrift für Psychiatrie, Psychologie und Psychotherapie 2016; 64: 103-109.
  • Stock Gissendanner S, Bönisch R, Schmid-Ott G, Schulz W. (2016). Ein neuer Fragebogen zur Arbeitsmotivation. In DRV Bund (Hrsg.). Tagungsband 25. Rehabilitationswissenschaftliches Kolloquium, Deutscher Kongress für Rehabilitationsforschung, Aachen 2016, S. 73-5.
  • Hinrichs, J., Fiedler, R.G., Hawener, I., Greitemann, B. & Heuft, G. (2014). Förderung beruflicher Motivation: Das ZAZO-Gruppentraining in der Routineversorgung der medizinischen Rehabilitation. Ergebnisse aus der Implementierungsstudie. DRV-Schriften, 103, 226-228.* Link folgt

Konzepte und Praxis in der Berolina Klinik

  • Lorenz K, Manhart A.-K., König H, Stock Gissendanner S. Verhaltensmedizinisch orientierte orthopädische Rehabilitation in der Praxis. Praxis Klinische Verhaltensmedizin und Rehabilitation 2019, 105: 19-31. * Link zu IREHA Beitrag vorhanden