Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

25.03.2016 | IREHA | Klinikprojekte

Die Migräne-Selbsthilfegruppe Herford

Auftaktveranstaltung Treffen Selbsthilfegruppen in Berolina Klinik

Seit Mai 2011 gibt es in Herford eine Selbsthilfegruppe für Migräne- und Kopfschmerzkranke. Sie wurde auf Initiative von Dr. Brand von der Migräneklinik Königstein und Frau Lucia Gnant, der Vorsitzenden der MigräneLiga, in Kooperation mit der AOK Herford gegründet. Auch das Selbsthilfebüro Herford war beteiligt. Unsere Gruppe ist Teil des bundesweiten Netzes der MigräneLiga. Wir sind von anfangs fünf auf mittlerweile zwölf Mitglieder angewachsen. Für unsere Treffen nehmen die Mitglieder teilweise bis zu 40 km Anfahrt in Kauf. Einige sind von Anfang an mit dabei.

Unsere Treffen finden einmal monatlich statt, dazu kommt ein eher informelles Frühstück in einem Café. Die Treffen laufen folgendermaßen ab: Am Anfang gibt es ein sogenanntes „Blitzlicht“, in dem jeder Anwesende kurz beschreibt, wie es ihr bzw. ihm im Moment geht. Dann steigen wir ins Gespräch ein, lassen die Erzählenden ausreden und berichten von eigenen Erfahrungen. Immer wieder finden Vorträge von Ärzten, Psychologen und Heilpraktikern verschiedener Schwerpunkte statt. Dazu sind auch Patienten der Berolina Klinik herzlich willkommen. Aber auch an neuen Referenten sind wir immer interessiert! Ebenso sind wir auch bereit, zu Vorträgen und Diskussionen in Kliniken zu kommen. Außerdem haben wir ein Seminar besucht, in dem ein Entspannungsverfahren vermittelt wurde. Auch Ausflüge werden unternommen, z. B. zur Salzgrotte in Bad Salzuflen, und wir hören Klinikvorträge über unsere Krankheit. Hierzu bilden wir Fahrgemeinschaften, damit niemand alleingelassen wird. Der Sinn unserer Treffen und Unternehmungen besteht darin, dass unsere Schwierigkeiten durch die Gemeinschaft leichter werden.

Die Gruppe ist vor allem dafür wichtig, dass jeder Einzelne das Gefühl hat, mit seinen Schmerzen sowie Folgeerkrankungen nicht allein zu sein und ernst genommen zu werden. Da alle die gleiche Krankheit haben, braucht niemand erst etwas zu erklären oder sich gar zu rechtfertigen, wie es sonst oftmals der Fall ist. Die Erfahrungen der anderen helfen, neue Wege auszuprobieren. Das Zuhören, Verstehen und Aufzeigen neuer Möglichkeiten ist der wichtigste Weg, den Mitgliedern zu helfen.

Unsere Gruppentreffen werden in den beiden Herforder Zeitungen angekündigt; Flyer liegen in Krankenhäusern, Praxen, Apotheken und bei Krankenkassen aus. Termine und Ansprechpartnerinnen stehen auf dem Flyer und lassen sich auch beim „Paritätischen“, im Selbsthilfebüro Herford und natürlich auch bei der MigräneLiga erfragen.

Bei uns ist jeder willkommen, ob angemeldet per Telefon oder spontan erschienen!
 


Drucken