Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

27.03.2017 | IREHA | Klinikprojekte

„Füreinander da sein“ – „Selbsthilfe gibt Mut, Kraft und Zuversicht“

Katrin Steinmann, Selbsthilfegruppe Sonnenblume Detmold

Mut, Kraft und Zuversicht!
Mut … den ersten Schritt in die Selbsthilfe zu wagen.
Kraft …  sich zu öffnen und auch wieder aktiv zu werden.
Zuversicht … im Austausch mit anderen Betroffenen zu sehen: „Ich bin nicht alleine!“

Zehn Jahre ist es nun her, dass meine Freundin Sabine mich zum ersten Mal mit zur „Sonnenblume“ genommen hat. Was für eine Zeit! Wer hätte damals gedacht, dass unsere Gruppe einmal ein zehnjähriges Jubiläum feiern wird.

Zehn Jahre, in denen wir alle zusammen in der Gruppe durch viele Höhen und Tiefen gegangen sind. Jahre, in denen es viel Freud und Leid gegeben hat. Wir haben manchmal geweint, aber auch viel gelacht.

Zehn Jahre, in denen wir uns auch ganz praktisch unterstützten, wenn wir gesehen haben, dass der andere Hilfe braucht.

Zehn Jahre, in denen am Anfang fast niemand in der Öffentlichkeit zu seiner Erkrankung stehen konnte. Heute sind wir bei vielen Aktionen aktiv (Selbsthilfetag, Trialog, Selbsthilfefreundliches Krankenhaus etc.), um mehr Menschen den Weg in die Selbsthilfe zu erleichtern und zu zeigen: „Du bist mit deiner Erkrankung nicht allein!“

Zehn Jahre Austausch unter Menschen mit den unterschiedlichsten psychischen Erkrankungen, jeder hat etwas beizutragen und jeder ist wichtig!

Zehn Jahre, in denen sich die Gruppe jeden Dienstag zum Frühstück und Austausch trifft. Kein einziger Dienstag ist ausgefallen. Gerade an Feiertagen war dieses Treffen für viele von uns ganz wichtig.

Zehn Jahre, in denen wir am Anfang finanzielle Probleme hatten, weil jeder, egal wieviel Geld er zum Frühstück beisteuern kann, teilnehmen soll. Aus der Not kam die erste Aktion - beim Verkauf auf dem Flohmarkt haben wir gemerkt: Gemeinsame Unternehmungen machen Spaß!

Zehn Jahre, in denen immer mehr Unternehmungen entstanden sind, weil viele von uns vorher eher einsam waren. Kegeln, zaubern, grillen, Theaterbesuche, Stadtführungen, Kultur, kochen, Vorträge. Jedes Mitglied der Gruppe kann sich einbringen und kostenlos mitmachen.

Zehn Jahre, in denen sich immer jemand gefunden hat, der Aufgaben übernimmt und an ihnen wächst. „Ich bin doch noch zu etwas nütze!“ „Ich schaffe doch mehr, als ich denke!“

Zehn Jahre, in denen das Aktivwerden in der Selbsthilfegruppe und der Selbsthilfekontaktstelle für einige von uns so viel Mut, Kraft und Zuversicht gegeben hat, dass sie wieder arbeiten können.

In den zehn Jahren, seit mich Sabine in die Selbsthilfegruppe brachte, hat sich auch für mich viel verändert: Meine Angststörung und Depression sind Teil meines Lebens, aber sie bestimmen es nicht mehr.
Ich kann über meine Erkrankung reden und muss keine Kraft mehr aufbringen, um sie zu verstecken. Anderen Menschen durch meine Offenheit Mut zu machen, gibt mir eher Kraft zurück.
Die Gruppe ist ein fester Teil meines Lebens, auch wenn ich dienstags nur noch im Urlaub dabei sein kann. Durch unsere Selbsthilfegruppe habe ich es geschafft, wieder am Arbeitsleben teilzunehmen!

Katrin Steinmann
Selbsthilfegruppe Sonnenblume Detmold – Selbsthilfegruppe für psychisch Erkrankte

 

 


Drucken