Führungswechsel im Pflegedienst der Berolina Klinik


Autor: Prof. Stock Gissendanner
Wissenschaftler im Ärztlichen Dienst, Berolina Klinik

Im April 2021 fand im fließenden Übergang ein Führungswechsel im Pflegedienst statt. Die Berolina Klinik verabschiedet sich von Schwester Gordana Milutinovic, Mitarbeiterin seit 1992 und Leiterin des Pflegedienstes seit 2012. Am 10. Mai wurde sie feierlich (Corona-bedingt in sehr kleiner Runde) in den wohlverdienten Ruhestand „entlassen“. Gleichzeitig begrüßen wir ganz herzlich ihre Nachfolgerin, Schwester Gabriele Jatzek-Windmann, in ihrer neuen Position als Pflegedienstleitung der Berolina Klinik. 
Frau Milutinovic hat sich über viele Jahre unsere höchste Wertschätzung verdient. Ihr Einsatz für die Klinik war stets erfolgreich und professionell, ihre Unterstützung der Rehabilitand*innen immer freundlich, empathisch und verständnisvoll. Als junge Frau schloss sie eine vierjährige Basisausbildung und ein dreijähriges Studium in Kragujevac und Ljubljana (damaliges Jugoslawien) ab. Schon früh wurde die psychosomatische Pflege in ihrer Berufslaufbahn zu ihrem Hauptinteressengebiet. Später, im Verlauf ihrer Zeit bei uns als Krankenschwester und als Pflegedienstleitung, war sie Zeugin eines langsamen, aber bedeutsamen Wandels in der psychosomatischen Pflegelandschaft Deutschlands, der auch im Pflegedienst der Berolina Klinik deutliche Auswirkungen hatte. Als Führungskraft hat Schwester Gordana in ihren letzten Dienstjahren diesen Wandel erheblich mitgestaltet. Ein Teil dessen war beispielsweise die fortschreitende professionelle Entwicklung des Pflegeberufs.

v. l. Gordana Milutinovic, ehem. PDL, Gabriele Jatzek-Windmann, PDL

Bei uns wirkte sich diese Professionalisierung unter anderem in der Erarbeitung von formalisierten Pflegeprozessen und Pflegestandards aus, aber auch in der Übernahme von therapeutischen Aufgaben durch den Pflegedienst wie beispielsweise die Anleitung in systematischen Entspannungstechniken. Frau Milutinovic leitete diese und andere Innovationsprozesse mit großem persönlichen Engagement und hohen Management-Kompetenzen. Sie war darüber hinaus immer eine wichtige Unterstützerin der rehabilitationswissenschaftlichen Forschung in der Berolina Klinik. In diesen und anderen Aufgabenbereichen setzte sie mit ihrem Team neue Qualitätsstandards, was auch durch ihren Artikel in der PflegeZeitschrift [1] belegt wird [Siehe hier die Zusammenfassung im IREHA Rundbrief https://www.berolinaklinik.de/innovative-rehabilitation/ireha-institut-fuer-innovative-rehabilitation/archiv/psychiatrie-fachpflege-als-unterstuetzer-der-therapie-pflegezeitschrift-3/2021].
Frau Milutinovic wird bei uns als eine besonnene, reflektierte Mitarbeiterin sehr geschätzt. Wir werden sie vermissen, freuen uns aber gleichzeitig mit ihr, dass sie sich jetzt noch intensiver ihren Enkelkindern widmen kann und dass sie nun in eine neue Lebensphase mit ihrer Familie aufbricht. Schwester Gordana verabschiedet sich mit einem lachenden und einem weinenden Auge von allen Kolleginnen und Kollegen und bedankt sich insbesondere bei ihrer Stellvertreterin Nelli Pfeifer. "Sie war nicht nur eine Unterstützung für mich war, sondern auch eine Begleiterin", sagt Frau Milutinovic.
Frau Gabriele Jatzek-Windmann übernimmt die Leitung des Pflegedienstes der Berolina Klinik mit bereits außergewöhnlich viel Erfahrung in der Übernahme und Führung sowie dem Aufbau von Pflegeabteilungen in verschiedenen Einrichtungen. Aufgewachsen in Bad Salzuflen absolvierte sie zunächst ihre Ausbildung zur Kinderkrankenschwester in Detmold. In den Folgejahren arbeitete sie nach der Rückkehr in ihre Heimatstadt dann aber hauptsächlich mit erwachsenen Patient*innen den Fachbereichen Psychiatrie, Psychosomatik, Neurologie und zuletzt Pulmologie. Das fortschreitende Wachstum ihres vorherigen Arbeitgebers eröffnete ihr mehrmals die Möglichkeit, neue Pflegeteams zu bilden bzw. diese zu ergänzen und neu zu organisieren. Zu uns wechselt Frau Jatzek-Windmann aus ihrer letzten Anstellung als Bereichsleiterin der Klinik Flachsheide in Bad Salzuflen, wo sie für die Betreuung und Organisation der Phasen D und E in der Abteilung Neurologie zuständig war.
Frau Jatzek-Windmann fühlte sich im Rahmen ihrer Hospitation in der Berolina Klinik im vergangenen Jahr auf Anhieb wohl. „Es fühlte sich an wie nach Hause kommen“, sagt sie heute. Die freundliche Atmosphäre und die Gepflogenheiten in der Berolina Klinik - erkennbar zum Beispiel in der Art, wie man sich gegenseitig zulächelt und zuhört - haben sie sehr positiv beeindruckt. Die bedeutungsvolle Entscheidung, sich noch einmal einer neuen Führungsaufgabe zu stellen und sich bei uns für die Position der Pflegedienstleitung zu bewerben, war so für Frau Jatzek-Windmann entsprechend leichter zu treffen. Erste Schwerpunkte ihrer Arbeit in der Berolina Klinik sieht sie in der Verbesserung der Sichtbarkeit der Pflegearbeit im Reha-Team sowie in der Stärkung des Zusammengehörigkeitsgefühls im Pflegeteam, u. a. durch eine (noch) bessere Integration neuer Pflegekräfte. Frau Jatzek-Windmann hat ihre Tätigkeit in der Berolina Klinik am 01.04.2021 aufgenommen und den Pflegedienst zunächst Seite an Seite mit Frau Milutinovic zusammengeführt, bevor sie am 10. Mai die Verantwortung als Pflegedienstleiterin der Berolina Klinik übernommen hat. 
 
Literatur
[1] Milutinovic G, Pfeifer N, Rabe R, Neuberger J, Stock Gissendanner S, Schmid-Ott G. 2021. Psychiatrie: Fachpflege als Unterstützer der Therapie. Pflegezeitschrift 74 (3): 26-29.

Ihr Kontakt zu IREHA

 
Adresse/Ansprechpartner:
IREHA – Institut für Innovative Rehabilitation
 
Ärztlicher Leiter:
Prof. Dr. med. Gerhard Schmid-Ott
Kontakt/Sekretariat:
Frau Verena Linnenkamp
Koblenzer Straße 1
D-32584 Löhne/Bad Oeynhausen
Telefon +49 (0) 5731-782752
Fax +49 (0) 5731-782777
E-Mail: info@ireha.de

Ab sofort nichts mehr verpassen:

Ein- bzw. zweimal jährlich bietet der IREHA-Newsletter der Berolina Klinik einen Einblick in Innovationen, laufende Projekte, bevorstehende Termine und aktuelle Veröffentlichungen.

Abonnieren Sie den IREHA-Newsletter