Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

15.05.2020 | Berolina Klinik | News

Update CORONAVIRUS – Maßnahmen, Empfehlungen und Informationen der Berolina Klinik

Liebe Patientinnen, liebe Patienten,

wir alle verfolgen täglich die Entwicklung zum Coronavirus.

Auch wenn die Berolina Klinik bislang nicht betroffen ist, sorgen wir durch unser professionelles Hygienemanagement für ein verantwortungsbewusstes Handeln, um Infektionen zu vermeiden, Infektionsketten zu unterbrechen und unsere Patientinnen und Patienten sowie unsere Mitarbeitenden zu schützen. Wir bitten Sie daher um Verständnis, dass wir ein temporäres Besuchsverbot aussprechen müssen.

Unsere Maßnahmen

Wir beobachten das weitere Infektionsgeschehen sensibel und kontinuierlich, aber auch mit dem richtigen Augenmaß und sorgen für Ihre Sicherheit.

Die Mitarbeitenden der Berolina Klinik sind grundsätzlich im Umgang mit Infektionen geschult. Aufgrund der Corona-Situation erfolgen kontinuierliche Informationen zum aktuellen Geschehen. Notwendige Vorkehrungsmaßnahmen sind identifiziert und orientieren sich an den Empfehlungen der einschlägigen Institutionen (Robert-Koch-Institut, Gesundheitsamt, externe Hygieneberatung), zu denen wir im engen Kontakt stehen. Als besondere Vorkehrung sehen wir die Vorabbefragung unserer Patienten mittels einer Checkliste zur Infektionsprävention. Alle Patienten erhalten diese vor ihrer Anreise. Somit stehen uns frühzeitig Informationen über eine eventuell kritische Symptomlage zur Verfügung. Unsere Ärzte stehen in diesem Fall bereits telefonisch mit den Patienten in Verbindung, um die Möglichkeit der Aufnahme zu klären.

 

Aber auch Sie können mitwirken

Im Rahmen der Prävention durch Eigeninitiative raten wir Ihnen zu folgenden Maßnahmen:

  • Bitte vermeiden Sie Handkontakte in Form von "Händeschütteln"
  • Bitte husten und schnupfen Sie am besten in ein Einwegtaschentuch, welches Sie danach sofort entsorgen und desinfizieren Sie Ihre Hände anschließend. Falls kein Taschentuch zur Hand sein sollte, husten oder niesen Sie in die Ellenbeuge.
  • Bitte waschen Sie häufig Ihre Hände und nutzen Sie die Möglichkeit zur Händedesinfektion. Übrigens, die Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfiehlt das Lied "Happy Birthday" zweimal zu singen. Diese Zeitspanne entspricht ungefähr der empfohlenen Waschdauer.

 

Weitere Informationen finden Sie z. B. auf der Homepage des Robert-Koch-Instituts (RKI) oder der Seite der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung:

https://www.rki.de

https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Bildungseinrichtungen-Coronavirus.pdf

Aktuell:

Die Berolina Klinik ist in dieser Woche der aktuellen medizinischen Empfehlung der DRV Bund gefolgt und ist parallel zur Lockerung der allgemeinen Kontaktbeschränkungen mit einer moderaten Neuaufnahme zur medizinischen Rehabilitation gestartet. Selbstverständlich stehen dabei die Sicherheit und der Schutz der Rehabilitanden und Mitarbeitenden im Vordergrund, um das Risiko einer Corona-Infektion zu minimieren.
So hat das Corona-Krisenteam der Berolina Klinik dafür in Abstimmung mit einem externen Hygieneberatungsunternehmen und dem Krankenhaushygieniker einen Pandemieplan entwickelt, der die notwendigen Abläufe und Strukturen für die Neuaufnahmen enthält, u. a. werden die neu anreisenden Rehabilitanden im separat gelegenen Haus 3 einer "Kurzanamnese" unterzogen.

Weitere Informationen für Patientinnen und Patienten, die bereits eine Bewilligung für die Berolina Klinik erhalten haben:

Für Sie als Patient, der das Angebot einer lang erwarteten Rehabilitationsmaßnahme zurzeit noch nicht wahrnehmen kann, haben wir uns ein besonderes Angebot überlegt und sind zum 1. April mit einem „Psychologischen Beratungstelefon“ gestartet. In der Zeit von montags bis freitags (außer an Feiertagen) von 09:00 Uhr bis 14:00 Uhr steht den Interessierten unter der Telefonnummer 05731/782480 das sog. „Sorgentelefon“ zur Verfügung. Psychologische und Ärztliche Psychotherapeuten unserer Klinik beantworten Ihnen mögliche Fragestellungen, die sich in dieser besonderen Zeit aus der psychischen Belastung „rund um Corona“ im Alltag ergeben.
Wir hoffen, Ihnen so eine konkrete Hilfestellung zu geben, um diese schwierige Zeit zu überbrücken und freuen uns, wenn wir Sie möglichst bald in unserer Klinik begrüßen können.

 

Mit freundlichen Grüßen

Die Klinikleitung der Berolina Klinik


Drucken