Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

04.09.2018 | Berolina Klinik | Veranstaltungen | IREHA | Veranstaltungen

10. Berolina Klinik Patientensommerfest - 550 Gäste feiern das Jubiläum und wieder spielt das Wetter mit

Begrüßung durch Frau Diedrichs-Winkler und Herrn Süllwold
Salsagruppe mit Santiuste Guillermo Inurrieta
Soloauftritt von "Taylor Martin"
Patientenchor unter der Leitung von Oliver Ostermeier
Oliver Ostermeier und Taylor Martin
Berolina Klinik Organisationsteam

Am ersten Samstag im September ist Berolina Klinik Sommerfesttag und das zum zehnten Mal. Die Idee hatte Prof. Schmid-Ott, ehemaliger Ärztlicher Direktor und heutiger wiissenschaftlicher Berater der Berolina Klinik. Aber kaum jemand hätte mit dieser Begeisterung gerechnet, denn auch in diesem Jahr feierten ca. 550 (ehemalige und aktuell anwesende) Patientinnen und Patienten im großen Festzelt auf dem Berolina Klinikgelände. Es ist das Großereignis für die Klinik und mit einem Höchstmaß an organisatorischen und logistischen Herausforderungen verbunden. Umso größer ist die Freude, wenn der "Funke" überspringt.

Das Programm, unter dem bekannten Motto "Von Patienten für Patienten", bot eine unterhaltsame Mischung aus Tanz und Gesang in Gruppen- und Solodarbietungen, zum Teil mit bekannten und beliebten Interpreten, aber jedes Jahr auch mit ganz neuen Gesichtern.

In seiner Begrüßung bedankte sich Rolf Süllwold, Chefarzt der Abteilung Psychosomatik, bei allen Patientinnen und Patienten, die zum großen Teil weite Anreisen in Kauf nehmen, aber auch bei allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Berolina Klinik, die diese Großveranstaltung ermöglichen. Zwei Gäste wurden besonders geehrt, denn sie sind zum zehnten Mal dabei. Sie haben kein Sommerfest versäumt und wollen auf jeden Fall diese Tradition weiterführen. "Es ist für mich immer ein bisschen wie nach Haus kommen", stellte die 10-malige Teilnehmerin fest.

Nach dem abwechslungsreichen und überaus schmackhaften mediterranen Buffet, eröffnet von Küchenchef Wolfgang Schröder, startete der Kubaner Santiuste Guillermo Inurrieta das Programm mit einer temperamentvollen Salsavorführung, bei der die Patientinnen und auch ein paar unerschrockene Patienten mitmachten. Die Salsagruppe, Bestandteil des Freizeitprogramms, ist ein fest eingeplanter Höhepunkt der Veranstaltung und es ist immer wieder erstaunlich, wie schnell die Stimmung steigt.

Bei "Drums Alive" ist der Name Programm. Die Kombination von "Trommel und Tanz" unter der Leitung von Petra Schünemann, Krankenschwester in der Berolina Klinik, war der nächste Höhepunkt des Nachmittags. Zu fetzigen Klängen wirbelte die Gruppe um die aufgebauten Medizinbälle. Im zweiten Teil zeigten Patientinnen, die zurzeit in der Berolina Klinik sind, ihr Können und in der abschließenden Zugabe konnten alle Freiwilligen selbst die Trommelstöcke schwingen und ein wenig  "Dampf ablassen".

Anschließend folgte mit dem Soloauftritt von "Taylor Martin" ein Stimmungswechsel, denn plötzlich waren langsame Töne zu hören. Folk Rock, einfühlsam und höchst professionell vorgetragen, faszinierte die Zuhörer. "Taylor Martin" erklärte, dass er bei der Auswahl seiner Stücke sehr wohl die "Psychische Komponente" im Hinterkopf gehabt hätte. Das positive Zusammenspiel von "Seele und Musik" das in allen Darbietungen mitschwang, wurde in diesen Minuten besonders deutlich.

Oliver Ostermeier und der Patientenchor, die Berolina Singers, sind ein "moderner Klassiker" des Sommerfestes, auch die einmal wöchentlichen "Singabende mit Oliver" in der Berolina Klinik sind immer ausgebucht.  Bei den vorgetragenen Hits, z. B. "Don´t worry be happy" oder "Tage wie dieser" kochte die Stimmung fast über - ganz besonders beim Lieblingssong "Eine Woche länger..." Eine Patientin bedankte sich im Namen aller Chormitglieder bei Oliver Ostermeier "Du hast uns durch deine Art soviel Freude bereitet, hüpfst herum wie ein Flummi und steckst uns mit deiner Lebensfreude an."

Regina Diedrichs-Winkler, Psychotherapeutin und Dipl.-Psychologin der Berolina Klinik, führte als bewährte Moderatorin mit viel Spontanität und komödiantischem Talent durch das Programm. Bei der Tombola, unterstützte tatkräftig Petra Milkereit, Leiterin Kreativbereich Berolina Klinik. Johannes Hüpel, Kfm. Direktor, übergab abschließend die Hauptgewinne für die Plätze 1 bis 3. 

Neben vielen Stammgästen haben sich inzwischen zwei "Berolina Klinik-Stammtische" gegründet. Es sind in den letzten Jahren viele "Netzwerke" entstanden, "unsichtbare" Kontakte die ganzjährig gepflegt werden, Gruppen, die dieses Datum fest eingeplant haben und manchmal mit einem Kurzurlaub verbinden, die zu der besonderen Atmosphäre des Nachmittags beitragen. Die Berolina Klinik stellt dafür nur die "Hardware" zur Verfügung.

Am frühen Abend spürte man etwas Traurigkeit bei den Verabschiedungen, aber häufig schallte es durch´s Zelt - "bis zum nächsten Jahr, wir sehen uns auf jeden Fall wieder."


Drucken