Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

Berolina Klinik mit dem Prädikat „TOTAL E-QUALITY“ ausgezeichnet

TOTAL E-QUALITY steht für Total Quality Management (TQM), ergänzt um die Gender-Komponente (E-Quality).

TOTAL E-QUALITY Deutschland e. V. zeichnet Unternehmen aus, die ein beispielhaftes Handeln im Sine einer an Chancengleichheit ausgerichteten Personalführung nachweisen können. Der Berolina Klinik wurde mit diesem Prädikat ein erfolgreiches und nachhaltiges Engagement für die Chancengleichheit von Frauen und Männern im Beruf bescheinigt. Neben der Vereinbarkeit von Beruf und Familie geht es um eine chancengerechte Personalbeschaffung und –entwicklung, um die Förderung partnerschaftlichen Verhaltnes am Arbeitsplatz und um die Berücksichtigung von Chancengleichheit in den Unternehmensgrundsätzen.

Hier folgt die Begründung der Jury (Originaltext):

Die Berolina Klinik wird zum ersten Mal mit dem TOTAL E-QUALITY Prädikat für die Jahre 2012 bis 2014 ausgezeichnet. Sie ist als Rehabilitationsklinik spezialisiert auf psychosomatische, psychische, orthopädische, neurologische und internistische Erkrankungen.

Die Berolina Klinik in Löhne hat 182 Beschäftigte, darunter 76 Prozent Frauen. Knapp die Hälfte aller Führungspositionen ist mit Frauen besetzt. Fünf Personen des Führungsteams arbeiten in Teilzeit, darunter vier Frauen und ein Mann. Schwerpunkte der Chancengleichheit in der Berolina Klinik sind die Gleichstellung von Frauen und Männern, aber auch die Vereinbarkeit von Familie und Beruf sowie die Integration von Beschäftigten mit Migrationshintergrund. Seit 2003 existiert ein Leitbild, das die Unernehmensgrundsätze zur Chancengleichheit integriert und regelmäßig überarbeitet wird. Seit 2005 existieren Führungsgrundsätze, die die Grundhaltung der Klinik zur Zusammenarbeit mit und von weiblichen und männlichen Beschäftigten verdeutlichen. Darüber hinaus setzt sich der medizinische Direktor der Klinik, Prof. Dr. Schmid-Ott, wissenschaftlich mit dem Thema auseinander und hat bereits zahlreiche Artikel dazu veröffentlicht. Seit Juli 2012 existiert eine Stabsstelle für Gleichstellung und Migration. Seit November 2010 werden die Zielvereinbarungen aus dem Audit berufundfamilie bearbeitet.Chancengleichheit, Diversity und Integration von Personen mit Migrationshintergrund stehen bei der Berolina Klinik für eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung. Persönliche und berufliche Vielfalt ist bei der Berolina Klinik eine ausdrücklich erwünschte und gelebte Praxis. Die Klinik hat zahlreiche Maßnahmen zur Bindung und Förderung von Frauen eingeführt. Darüber hinaus gibt es Networking-Veranstaltungen und Trainings. Im Jahr 2010 wurde die Berolina Klinik für familienbewusste Personalpolitik mit dem Zertifikat berufundfamilie© ausgezeichnet. Die Berolina Klinik hat sich institutionell einen anspruchsvollen Rahmen gesetzt. Sie zeigt durch die zahlreichen bereits eingeleiteten und geplanten Maßnahmen, dass ihre Personalpolitik sehr stark auf Chancengleichheit ausgerichtet ist.

Wir freuen uns, wenn im Jahr 2015 eine erneute Bewerbung erfolgt, die für den eingeschlagenen Weg zur Chancengleichheit Nachhaltigkeit beweist und weitere Fortschritte deutlich macht. Damit kann das Prädikat erneut für drei Jahre erworben werden.

Bad Bocklet, 16.08.2012

Im Auftrag der Jury:
Eva Maria Roer
Vorstandsvorsitzende  

Im Rahmen der offiziellen Verleihung am 24. September 2012 in Berlin nahmen Herr Prof. Dr. med. Gerhard Schmid-Ott, Ärztlicher Direktor und Leitender Arzt der Abteilung Psychosomatik, Frau Marion Schwarze, Qualitätsmangementbeauftragte,  Frau Kixmöller-Süllwold und Frau Kadrije Steinbach, Inhaberinnen der Stabsstelle für Gleichstellung und Migration, die Auszeichnung in Empfang.