Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

12.08.2015 | Berolina Klinik | News

Prof. Dr. med. Gerhard Schmid-Ott, Dr. med. Ina Härdrich und Suzanne Morshuis geben Interview zur Gendertherapeutischen Ausrichtung der Berolina Klinik

- wichtig für eine erfolgreiche Rehabilitation

v.l. Prof. Dr. G. Schmid-Ott, Dr. I. Härdrich, S. Morshuis

Im aktuellen Newsletter des Netzwerkes "Gendermedizin & Öffentlichkeit" und der Deutschen Gesellschaft für Geschlechtsspezifische Medizin e. V. äußerten sich Prof. Dr. med. Gerhard Schmid-Ott, Dr. med Ina Härdrich und Suzanne Morshuis im Interview zum Thema "Geschlecht und Alter berücksichtigen: Für den Rehabilitationserfolg entscheidende Faktoren."

Die Einleitung, Zitat von Frau Annegret Hoffmann, Sprecherin des Netzwerkes "Gendermedizin & Öffentlichkeit": 

"Sehr geehrte Leserinnen und Leser,

vor kurzem hatte ich eine optimistisch stimmende Diskussion mit Gewerkschaftsfrauen in Stuttgart. Sie werden in all den Gremien, in denen sie mitwirken, über eine geschlechtersensible Medizin und Gesundheitsversorgung informieren und sich dafür stark machen. Genau diese Basisresonanz wünsche ich mir – und sicher all jene, die in Forschungseinrichtungen und Krankenhäusern für den enormen Wissenszuwachs in der Gendermedizin sorgen.
Die beiden internationalen Kongresse im Herbst, über die wir in dieser Ausgabe informieren, werden viele neue Erkenntnisse präsentieren, ein Grund, sich die Termine – 20. bis 23. September in Berlin – dick im Kalender zu vermerken.
Ein Wermutstropfen: Der von uns angekündigte Kongress des Deutschen Pharmazeutinnen Verbandes in Stuttgart ist aus verbandsinternen Gründen verschoben worden, einen neuen Termin gibt es noch nicht. Wir informieren rechtzeitig. Außerdem in dieser Ausgabe: Patientinnen und Patienten absolvieren in Löhne eine erfolgreiche Reha – dank Geschlechterspezifik. Im Interview erfahren Sie mehr.

Bäume umarmen soll gesund sein für die Seele und überhaupt. In diesen Frühsommertagen ist dazu Gelegenheit.
Nutzen Sie sie – das wünscht Ihnen

Ihre
Annegret Hofmann"

Den vollständigen Newsletter finden Sie hier.