Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

03.09.2014 | Berolina Klinik | News

Politik trifft auf Klinik

Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) informiert sich über das psychosomatische Leistungsangebot der Berolina Klinik

Gruppenbild
Herr Johannes Hüpel, Kfm. Direktor
Frau Angelika Gemkow, Bezirksvorsitzende CDA, Bezirksverband OWL
v.l.n.r. Herr Rolf Süllwold, Chefarzt Psychosomatik, Frau Regina Diedrichs-Winkler, Psychotherapeutin, Herr Prof. Dr. Schmid-Ott, Ärztlicher Direktor, alle Berolina Klinik

Der Anstieg psychischer Erkrankungen, insbesondere bei den Krankheitsbildern "Depression" und "Burnout", ist in den letzten Jahren gravierend. Gleichzeitig ist die Krankschreibungsdauer bei psychischen Erkrankungen überdurchschnittlich lang. Welche Auswirkungen hat das auf unser gesamtes Gesellschaftssystem und welche Herausforderungen und Aufgaben ergeben sich für die Politik? Dies sind nur einige Fragestellungen im Vorfeld des Informationsbesuches am 28.08.2014 der Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) in der Berolina Klinik. Herr Hüpel, Kfm. Direktor der Berolina Klinik, stellte im Rahmen der Begrüßung in kurzer Form die Entwicklungsgeschichte der Berolina Klinik dar, anschließend erläuterte Herr Prof. Dr. med. Gerhard Schmid-Ott die strategischen Aktivitäten der Berolina Klinik, u. a. Symposien, Qualitätsmanagement und Versorgungsforschung. Herr Rolf Süllwold, Chefarzt Psychosomatik der Berolina Klinik, referierte, ausgehend von der Definition "Stress", den Stresssymptomen, wie Schlaflosigkeit, Bluthochdruck, Verspannungen und Rückenschmerzen, über das Behandlungs- und Therapieangebot der Berolina Klinik. Die Patientinnen und Patienten sollen in ihrem Rehabilitationsaufenthalt, der durchschnittlich 38 Tage dauert, Ressourcen und Fähigkeiten erlernen und auch unter Anleitung üben, um die Anforderungen in Beruf und Familie wieder bewältigen zu können. Die Ziele des Rehabiltationsaufenthaltes müssen realistisch formuliert werden, um die Motivation durch Erfolgserlebnisse zu steigern und Frustrationen zu vermeiden. Frau Diedrichs-Winkler, Dipl.-Psychologin und psychologische Psychotherapeutin der Berolina Klinik berichtete auch über das ergänzende Angebot der "Ambulanten Therapie" in der Berolina Klinik. In der sich anschließenden Gesprächsrunde wurden Einzelthemen wie "Ist Burnout ein eigenes Krankheitsbild?" aber auch das globale Thema, wie "die Entstigmatisierung psychischer Erkrankungen" diskutiert.