Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

08.08.2016 | Berolina Klinik | Veranstaltungen | IREHA | Veranstaltungen

6. Symposium „Seelische Gesundheit“

Am 4. August 2016 fand das 6. Symposium „Seelische Gesundheit“ der Berolina Klinik in Löhne/Bad Oeynhausen statt. Im Fokus stand dieses Jahr das Thema: „Gesunder Schlaf als integraler Bestandteil einer gelungenen Life-Work-Balance“.

Prof. Dr. rer.soc. Dipl.-Psych. Dieter Riemann, Universitätsklinikum Freiburg
v.l.n.r. Johannes Hüpel, Georg Busse, Dr. Ina Härdrich, Prof. Dr. rer.soc. Dipl.-Psych. Dieter Riemann, Helke Nolte-Ernsting, Kristin Schwagmeier, Rolf Süllwold
Referenten u. Organisatoren
Auditorium

Die knapp 200 Teilnehmer wurden von Helke Nolte-Ernsting, stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt Bad Oeynhausen, und Georg Busse, Stellvertreter des Bürgermeisters der Stadt Löhne, begrüßt. Beide Volksvertreter betonten die wachsende Bedeutung des Themas Schlaf und Schlafstörungen, unter anderem im Kontext hoher psychischer Belastungen am Arbeitsplatz. Frau Dr. med. Ina Härdrich, Leitende Oberärztin der Abteilung Psychosomatik der Berolina Klinik hatte die Organisation des Symposiums übernommen und moderierte dieses gemeinsam mit Herrn Süllwold, Chefarzt der Abteilung Psychosomatik. Sie erwähnte, dass zwischen 80 % und 90 % der Rehabilitandinnen und Rehabilitanden der Berolina Klinik von Schlafstörungen berichten.

Mit dem Symposium schafft die Berolina Klinik jedes Jahr ein offenes Forum für den Austausch zwischen Gesundheitsexperten und Laien. Professionelle Helferinnen und Helfer im Gesundheitswesen, Rehabilitandinnen und Rehabilitanden aus der Berolina Klinik sowie interessierte Personen der Region begegnen sich auf Augenhöhe. Diese Integration von Hilfe gebenden und Hilfe suchenden Gruppen ist aus dem Behandlungsansatz der Berolina Klinik herausgewachsen und hat sich dieses Jahr wieder bewährt.

Referent des Symposiums war Herr Prof. Dr. rer. soc. Dipl.-Psych. Dieter Riemann, Leiter der Abteilung für Klinische Psychologie und Psychophysiologie/Schlafmedizin am Universitätsklinikum Freiburg. Mit seinem Vortrag, „Gesunder und gestörter Schlaf - warum Schlaf für unsere körperliche und psychische Gesundheit wichtig ist“, weihte er das Publkum in einige zentrale Erkenntnisse der Schlafmedizin ein. Der Vortrag gewährte u.a. einen Einblick in die gesundheitserhaltenden Funktionen des Schlafs. Erst in den 1950er Jahren hat die Wissenschaft überhaupt  zu verstehen begonnen, dass gesunde Schlaf ein Produkt überraschend dynamischer Rhythmen, Phasen und Zyklen ist. Im zweiten Teil des Vortrags wurden häufige Ursachen von Schlafstörungen besprochen. Prof. Riemann wies dabei auch auf die Tatsache hin, dass Veränderungen im persönlichen Schlafmuster nicht in jedem Fall durch eine morbide Dysfunktion oder ungewöhnliche externe Belastungen verursacht werden. Zum Beispiel verkürzen sich mit zunehmendem Alter von Natur aus die tiefen Schlafphasen. Ältere Menschen berichten von häufigen Episoden nächtlicher Schlaflosigkeit, die im Alter aber eigentlich nicht häufiger vorkommen, sondern nur etwas länger werden und deswegen bei älteren Menschen intensiver in Erinnerung bleiben. Das anschließende Seminar eröffnete Experten und Laien im Publikum die Möglichkeit, sich darüber auszutauschen, wie man natürliche Schlafmusterveränderungen von krankhaften Schlafstörungen unterscheidet und wie man die gesundheitserhaltenden Funktionen des Schlafes in jedem Alter auch in stressigen Zeiten stärkt.

Das nächste Symposium „Seelische Gesundheit“ findet voraussichtlich 2017 im Herbst in der Berolina Klinik in Löhne bei Bad Oeynhausen statt.