Zur Navigation - Zum Inhalt

Inhalt

''Es ist unglaublich, wie viel der Geist zur Erhaltung des Körpers vermag. Der Geist muss nur dem Körper nicht nachgeben“

Johann Wolfgang von Goethe

Wir freuen uns, dass Sie sich für unsere Klinik interessieren und heißen Sie auf unserer Informationsseite zum Fachbereich der Verhaltensmedizinischen Orthopädie herzlich willkommen.

Nach epidemiologischen Schätzungen leiden etwa 85 % der Bevölkerung westlicher Industriestaaten mindestens einmal in ihrem Leben unter Rückenschmerzen oder anderen chronischen Schmerzen. Bei etwa jedem zehnten Erwachsenen führen chronische Schmerzen zu deutlichen Einschränkungen der eigenen Aktivitäten in Beruf, Familie und Freizeit.

Unser wesentliches Ziel ist, nicht nur körperliche, sondern auch persönliche und soziale Faktoren zu berücksichtigen, die zur Entstehung und zur Aufrechterhaltung Ihrer Erkrankung führen.

International wird höchste Wirksamkeit durch multimodale Behandlungsprogramme nachgewiesen. Hauptziele unseres Behandlungsprogramms sind Schmerzreduktion, Verbesserung der Beweglichkeit und der Leistungsfähigkeit und nach Besprechung der individuellen psycho-sozialen Alltagsanforderungen ggf. Ableitung von Verhaltensänderungen.

Wann besteht die Indikation für eine stationäre Therapie in unserer Abteilung?

Wassergymnastik

Die Indikation besteht bei Patienten, bei denen sowohl körperliche/orthopädische als auch psychische und/oder soziale Belastungen vorliegen. Häufig handelt es sich um Patienten mit chronifizierten Schmerzzuständen und einer hohen psychischen und/oder sozialen Beanspruchung.

Die Aufnahmeuntersuchung erfolgt durch erfahrene Ärzte, die fachärztlich unterstützt werden. Im Anschluss erfolgt eine psychologische Aufnahme durch den zugeordneten Bezugstherapeuten, der die Patienten auch in der Gruppentherapie betreut. Häufigkeit und Dauer einer psychologischen Einzeltherapie wird in einem Aufnahmegespräch zwischen Patient und aufnehmendem Bezugstherapeuten festgelegt.

Was unterscheidet die Verhaltensmedizinische Orthopädie vom klassischen orthopädischen Heilverfahren?
Ein besonderes Merkmal unserer VMO-Abteilung stellt das geschlossene Gruppenkonzept dar. Alle angereisten Patienten einer Anreisewoche absolvieren in den ersten drei Aufenthaltswochen gemeinsam die u. g. Bewegungs- und Psychotherapiemodule.

Durch die vielen, gemeinsam absolvierten Termine entstehen in der Regel intensive soziale Kontakte, die sowohl während der Therapien als auch in der therapiefreien Zeit für einen kommunikativen Austausch genutzt werden.

Unser Behandlungsprogramm

  1. Bewegungstherapie: Es findet eine regelmäßige Bewegungstherapie in Form von Trocken- und Wassergymnastik statt. Zusätzlich erfolgt Ergometertraining in Verbindung mit einer gerätegestützten medizinischen Trainingstherapie zur Steigerung der Kondition, Kraft und körperlichen Fitness. Ergänzt wird das aktive Behandlungsprogramm durch das Erlernen der progressiven Muskelentspannung nach Jacobson und den Besuch einer Rückenschule.

  2. Gesprächspsychotherapie: Unser verhaltenstherapeutisch ausgerichtetes Gruppenkonzept „back to my balance“ bearbeitet in insgesamt sieben Terminen die Module: Schutz- und Risikofaktoren bei Schmerzen, Theorien zur Schmerzentstehung und Aufrechterhaltung, Umgang mit Schmerzen, Stress und Arbeitszufriedenheit.

  3. Ergänzende Therapieangebote: Aktive Therapien, wie Nordic Walking, therapeutisches Rückenschwimmen, Aerobic,... Physikalische Therapien, wie Fango- Strom- oder Ultraschallanwendungen, Kneipp´sche Güsse, Entspannungsbäder, Massagen, ... Individuelle Angebote und Gruppenangebote zur gesunden Ernährung, ein Arbeitsplatztraining und individuelle Informationsangebote durch den Sozialdienst. Indikative Gruppenpsychotherapie zum Thema Burnout, Mobbing und Kopfschmerz in Kooperation mit der psychosomatischen Abteilung der Klinik.

Der Weg ist das Ziel
Unser Anliegen ist es Sie darin zu unterstützen, sich selbst zu helfen. Dabei ist eine aktive Rolle Ihrerseits notwendig und sinnvoll. Wir möchten Ihnen auch helfen, zusammen mit uns realistische Ziele im Umgang mit Ihrer Erkrankung für die Zukunft zu entwickeln.


Weitere Informationen zum verhaltensmedizinischen Therapieansatz stellen wir Ihnen als Downloads zur Verfügung.